Oddset 5% Steuern – Sportwetten ohne Wettsteuer?

Oddset ist ein Anbieter von Sportwetten, allerdings ein nicht sonderlich beliebter, was auch belegt werden kann, gerade die Punkte Steuer und Wettsteuer betreffend. Von dieser ist Oddset befreit. Wie kann so etwas sein? Es liegt in der deutschen Gesetzgebung und an der Lottolobby. Tatsächlich betrachtet sich Oddset als einzig legitimen Sportwettenanbieter hierzulande und ist deshalb von der Steuer befreit. Nur das spricht für diesen Anbieter. Doch es gibt andere Gebühren und man kann nicht online wetten. Das ist kein Scherz!

Einzahlung max. Bonus
Einzahlung Prozent
Umsatz
Bewertung
Zum Anbieter
120€
100%
4x Bonus und Einzahlung
9.8
100€
100%
3x Bonus und Einzahlung
9.3
150€
100%
5x Bonus
8.6
100€
50%
4x Bonus und Einzahlung
9.2
20€
100%
6x Bonus
7.6
100€
100%
3x Bonus und Einzahlung
8.7
100€
100%
3x Bonus und Einzahlung
8.6
Kein Bonus
4.5

Gibt es bei Oddset eine Wettsteuer?

Oddset ist der einzige Sportwettenanbieter hierzulande, bei dem keine Wettsteuer erhoben wird, was an den Gesetzen liegt. Normale Wett-Websites, die europaweit legal tätig sind, sollen in ihrem Handeln eingeschränkt werden, was europäischen Gesetzen widerspricht. Die fehlende Wettsteuer ist ein Pluspunkt von Oddset, dafür gibt es andere Nachteile und die sind wesentlich problematischer. Denn obwohl es eine Webseite gibt, kann man bei Oddset nicht im Internet wetten. Das Angebot selbst ist nur in offiziell den Geschäften verfügbar, also dort, wo man auch seinen Lottoschein abgibt. Und das nur in wenigen Bundesländern. Darüber hinaus wird pro Wette eine Gebühr erhoben, denn der Betreiber des Ladens will ja auch entlohnt werden.

  • Grund sind die deutschen Gesetze.
  • Man zahlt bei Oddset zwar keine Steuer, dafür aber eine gewisse Gebühr pro Wettschein.

Oddset: Was bedeutet die Wettsteuer bei den Quoten?

Eigentlich sollte man annehmen, dass sich die Tatsache, dass bei Oddset keine Wettsteuer in Höhe von 5 % gezahlt werden muss, positiv auf die Quoten auswirkt. Doch das ist nicht der Fall. Um es in Zahlen zu belegen: Oddset hat einen offiziellen Zahlungsschlüssel von 87 %. Bereits 91 % werden als schlecht erachtet, da der gebotene Durchschnitt bei 94 % liegt und manchmal sogar 97 % ausbezahlt werden. Die zu 100 % fehlende Summe ist der Verdienst des Buchmachers. Die Tatsache, dass wieder einmal Lotto am meisten für sich behält und am wenigsten an die Kunden auszahlt, spricht Bände. Also: Die Wettsteuer wirkt sich überhaupt nicht positiv auf die Quoten von Oddset aus.

Kann man allgemein die Wettsteuer bei einem Anbieter von Sportwetten in Deutschland umgehen?

Nein, das kann man nicht, zumindest dann, wenn man legal spielen wird. Es müssen 5 % pro Wette gezahlt werden. Abgesehen von Oddset. Man hat nur die Wahl, ob man bei einem Sportwettenanbieter tätig ist, der diese Steuer übernimmt, ob man einen wählt, bei dem die Quoten aufgrund der Steuer etwas niedriger sind oder wo die Steuer automatisch von den Gewinnen abgezogen wird, oder aber dort, wo man einfach 5 % mehr zahlt.

Sind Wetten auf die niedrigen Quoten dieses Anbieters überhaupt lohnenswert, trotz oder aufgrund der Wettsteuer?

Um es einmal so zu sagen: Es lohnt sich überhaupt nicht bei Oddset zu wetten, also sofern man überhaupt die Möglichkeit dazu hat. Denn das ist bekanntlich nur in einigen Bundesländern machbar. Oddset mag sich als der einzige legale Anbieter von Sportwetten in Deutschland präsentieren, doch das glaubt nur, wer keine Ahnung hat. Dass das Angebot einfach nur schlecht ist und dass man in Zeiten des Internet nicht online wetten kann, ist einfach kaum zu glauben. Wenn dann noch keine Steuer erhoben wird, die Quoten aber dennoch schlechter als bei den Konkurrenten sind, welche Steuern von ihren Kunden verlangen, ist auch das letzte Argument aufgebraucht.

Wieso haben manche Anbieter eine Steuer und andere wie Oddset nicht?

Weil die Gesetze in Deutschland nun mal so sind. Und weil es die Lobby von Lotto gibt. Die ist keine leere Behauptung. Man muss nur einmal verfolgen, wie selbst die guten Ideen für Gesetze immer wieder vom deutschen Staat so abgeändert werden, dass nur der Deutsche Lottoblock profitiert. Das führt dann dazu, das es gar keine geltenden Gesetze im Bereich Glücksspiel gibt, weil immer wieder Einsprüche vor Gericht erhoben werden können. So wie aktuell und so wie vermutlich noch sehr lange. Vielleicht sollte die Steuer für Wetten ausdrücken, dass nur Oddset seriös ist und die anderen Anbieter nicht. Doch das ist einfach ausgedrückt Quatsch. Und dafür gibt es zahlreiche Argumente, vor allem die, dass die Unternehmen europaweit tätig sind und dennoch in Deutschland Steuern zahlen. Nicht nur die Wettsteuer. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von seriösen Wettanbietern die die Wettsteuer nicht auf Ihre Kunden abwälzen. Um die Wettsteuer online zu sparen, müssen Sie unbedingt https://wettsteuer.com/ besuchen. Dort erhalten Sie eine ausführliche Liste der gesamten Steuermodelle der unterschiedlichsten Sportwettenanbieter und können so ganz legal die Abfuhr der 5% Wettsteuer sich sparen

Abseits der Wettsteuer: Muss man Gewinne dem Finanzamt melden und offiziell versteuern?

Nein, das muss man nicht. Es gibt eine unumstößliche Tatsache, die sich jeder am Wetten interessierte Mensch merken kann, selbst wenn das Ausfüllen der Steuererklärung für ihn problematisch ist. Gewinne auf Wetten sind stets steuerfrei. Sie müssen nicht beim Finanzamt angegeben werden. Es gibt auch keine Initiativen diese Gesetze zu ändern. Und selbst wenn es sie gäbe, würde es vermutlich sehr viele Jahre dauern, bis überhaupt die erste Idee da wäre. Wie die Umsetzung erfolgen sollte, wäre aber ohnehin fraglich.

Wettanbieter
Bonus
Prozent
Bewertung
Kein Bonus
4.5
Oddset 5% Steuern - Sportwetten ohne Wettsteuer? bewertet mit4.5 / 10